„Smart actuator Solutions“ von A-Drive

A-Drive "Smart actuator solutions"

A-Drive ist Spezialist für die Entwicklung intelligenter Aktuator-Lösungen. Durch den Einsatz der Antriebsmodule erzielen die Kunden erhebliche Einsparungen und Prozessverbesserungen. Die Grundlage für die Antriebspakete sind kostengünstig miniaturisierte Schrittmotoren mit Servo-Eigenschaften, kraftvolle und zuverlässige Elektrozylinder sowie dynamische und präzise Direktantriebe von Haydon Kerk, Exlar und Akribis. Für hochdynamische Anwendungen mit wenig Bauraum verwendet A-Drive zudem die kompaktesten tubularen Linearmotoren der Welt vom österreichischen Start-up NiLAB.

Die Motoren erreichen eine Beschleunigung von über 50 m/s2 und Geschwindigkeiten von bis zu 10 m/s. Sie punkten mit einer perfekten Kombination aus Dynamik und Kompaktheit und messen in ihrer kleinsten Ausführung gerade einmal 55x15x34 mm (L/B/H). Entwickelt werden die tubularen Antriebe in Klagenfurt, wo NiLAB-Geschäftsführer Marco Gavesi 2017 seine Leidenschaft für Motoren zum Beruf machte.

Gemeinsam mit seinen Partnern Katharina Pirker (Sales) und Gunter Hiebler (Design) gründete Gavesi dort die Firma NiLAB – die Abkürzung steht für „neue innovative Linear-Antriebe“. Seit der Gründung von NiLAB vor einem Jahr hat sich viel getan: So sind die Antriebstechnik-Pioniere zwischenzeitlich nicht nur vom High-Tech Campus in Villach nach Klagenfurt umgezogen. Sie haben für ihre revolutionäre Geschäftsidee auch den „Österreichischen Gründerpreis Phoenix“ in der Kategorie „Start-up international“ gewonnen. International deshalb, weil Marco Gavesi die Idee für das Geschäftsmodell in Italien hatte. Die Umsetzung erfolgte in Österreich, weil dort die bürokratischen Hürden niedriger waren.

Der Firmensitz von NiLAB liegt in Klagenfurt nur wenige Kilometer vom Wörthersee entfernt. Große Produktionshallen sucht man dort allerdings vergeblich, denn die Fertigung wurde ausgelagert. Die Jungunternehmer können sich hier deshalb ganz auf das Produktdesign und das Marketing konzentrieren. Ihre Pläne für die weitere Entwicklung sind ehrgeizig: „Wir wollen den Weltmarkt erobern“, meint Katharina Pirker selbstbewusst. Diesem Ziel kommen die drei Partner Stück für Stück näher. So werden die NiLAB-Linearmotoren mittlerweile nicht nur in Deutschland und der Schweiz vertrieben, sondern auch in Italien, Israel, England, Brasilien, den Niederlanden und den USA.

A-Drive nutzt die Miniatur-Linearmotoren der Österreicher als Basis für seine Antriebspakete, die individuell für jeden Kunden zusammengestellt werden. Die Techniker und Ingenieure statten sie mit Kabeln, Steckern und der kompletten Ansteuerelektronik aus und entwickeln so ein völlig neues Produkt, das die Anforderungen der jeweiligen Anwendung optimal erfüllt.

Neben NiLAB-Linearmotoren verwendet A-Drive für seine Antriebslösungen auch Exlar®-Elektrozylinder von Curtiss Wright. Die Aktuatoren zeichnen sich durch eine hohe Kraftdichte aus und kommen in den verschiedensten Anwendungen zum Einsatz – unter anderem in einer Greiferlösung für einen Industrie-Roboter. A-Drive entwickelte für den Auftraggeber ein miniaturisiertes Komplettpaket, das Servomotor-Technologie zum Preis eines Schrittmotors bietet. Möglich wird das durch die Verwendung eines Steppers mit Closed Loop-Technologie. Durch die Ergänzung einer intelligenten Regel-Elektronik ist der Motor nicht nur genauso leistungsfähig wie ein Servo, sondern zudem resonanzärmer und langlebiger als dieser. In der Rekordzeit von nur vier Monaten realisierte A-Drive die Lösung, die dem Kunden einen wirtschaftlichen Antrieb mit hoher Dynamik und hohen Kräften erlaubt.

Quellen:
www.kleinezeitung.at
www.wirtschaftszeit.eu