A-Drive auf der Motek 2017

A-Drive Drehtisch AXD
A-Drive Linerareinheit MLL
A-Drive Stellzylinder FT

Spezialist für Antriebstechnik präsentiert neue Drehtische, Aktuatoren und Lineareinheiten

Die A-Drive Technology GmbH stellt vom 09. bis 12. Oktober auf der Motek 2017 in Stuttgart innovative Neuheiten aus dem Bereich der Antriebstechnik vor. Ein Highlight sind die neuen Drehtische der AXD-Serie: Trotz oder gerade dank ihrer Kompaktheit und Leichtigkeit übertreffen sie herkömmliche Drehtische durch außergewöhnliche Dynamik und Präzision.

Die elektrischen Exlar-Linearaktuatoren der FT-Serie von A-Drive stellen leistungsfähige und energiesparende Alternativen zu hydraulischen Aktoren dar. Durch den Rollengewindetrieb erschließen sich mit diesen Aktuatoren neue Kraftbereiche und erlauben prozesstechnische Verbesserungen für zukunftsfähige Maschinen. Die Exlar-Aktuatoren der FT-Serie mit Planetenrollengewindetrieb bieten im direkten Vergleich zu elektrischen Aktuatoren mit Kugelgewindetrieb höhere Kräfte, bessere Dynamik und eine wesentlich höhere Lebensdauer, was sich alleine durch die verlängerten Wartungsintervalle bezahlt macht. So sind sie die ideale Alternative zur Hydraulik.

Exlar-Aktuatoren in neuen Ausführungen
Die FTP-Serie wurde als Ersatz für hydraulische Pressen konzipiert und entwickelt. In der größten Ausführung (215 mm) bieten diese Aktuatoren Kräfte bis max. 356 kN. Dank der Servomotor-Technologie ermöglichen sie eine Genauigkeit und Flexibilität, die mit hydraulischen Aktuatoren nicht zu erreichen ist. Ein weiterer Vorteil der FTP-Serie ist ihre Energieeffizienz: Die Aktuatoren verbrauchen 25 Prozent weniger Strom als hydraulische Modelle. Speziell für den Presseneinsatz hat A-Drive einen Servoregler mit integriertem Prozessregler an diese Anwendung angepasst. Der direkte Zugriff externer Regelgrößen im Stromregler ergibt kürzeste Zykluszeiten. Typische Einsatzgebiete für die FTP-Serie sind Tiefziehpressen, Press- und Dosiereinrichtungen sowie Anlagen für das Thermoformen.

Hohe Präzision und Dynamik auf kleinstem Raum
Die neuen AXD-Drehtische mit Durchmessern von 120, 160 oder 200 mm sind wahre Leichtgewichte: Je nach Baureihe bringen sie nur 2,35 bis 9,80 kg auf die Waage. Da der Rotor außerdem kaum Trägheit aufweist, beschleunigen die Drehtische deutlich besser als marktübliche Modelle. Gerade in Industriebereichen, in denen schnelle Produktionszyklen realisiert werden müssen, ist diese Eigenschaft von enormem Vorteil. Die Drehtische der AXD-Serie punkten aber nicht nur mit ihrer Dynamik, auch die Spitzendrehmomente (10,20, 19,07 bzw. 51,15 Nm) und Dauerdrehmomente (3,4, 6,36 bzw. 17,05 Nm) können sich sehen lassen. Für eine extrem genaue Positionierung sind die Drehtische mit einem hochauflösenden optischen Geber ausgestattet. Eine große Hohlwelle mit einem Durchmesser von 42, 55 bzw. 70 mm ermöglicht eine platzsparende Verkabelung.

Lineareinheiten mit Direktantrieb in besonders kompakten Ausführungen
Weiterhin zeigt A-Drive auf der Motek sein breites Spektrum an direktangetriebenen Lineareinheiten. Diese ermöglichen es, Linearbewegungen platzsparend, leistungsfähig und kostengünstig zu realisieren. Die mit eisenlosen Linearmotoren direktangetriebenen Lineareinheiten DGL beispielsweise stehen für höchste Dynamik und einzigartigen Gleichlauf. Sie erreichen eine Spitzenkraft von bis zu 1.248 N, eine maximale Geschwindigkeit von 5 m/s und eine Beschleunigung von 100 m/s2.

Die kompakten und dynamischen Lineareinheiten der Baureihe VPL wurden speziell für Handling und Pick-and-Place-Anwendungen konzipiert. Ihre Kompaktheit erlaubt es, mehrere Einheiten auf engstem Raum unterzubringen. Die Linearachsen MLE 2 und MLLZ 2 sind die kleinsten Achs-Baugrößen mit dem präzisen Messsystem der MLE. Sie stehen für besonders kompakte, präzise und dynamische Linearbewegungen und runden die Produktfamilie nach unten hin ab.

Diese und weitere Innovationen aus dem Bereich der Antriebstechnik zeigt A-Drive auf seinem Messestand 8607 in Halle 8 der Motek 2017.